Das Wichtigste ist die Planung

Interview mit Albert Huber in der Wiener Wirtschaft

Wann sollten sich Unternehmer mit dem Thema Nachfolge beschäftigen?
Man kann sich nie früh genug damit auseinandersetzen. Als Grundregel kann man sagen: Zumindest fünf Jahre vorher, wenn Kinder nachfolgen sollen. Dann können sie langsam hineinwachsen und das Unternehmen kennenlernen.
Was sollte man beachten?
Das wichtigste ist die Planung – ohne die kann man nur reagieren, aber nicht agieren. Und: Unabhängig, ob an die Familie, einen externen oder rmeninternen Nachfolger überge- ben wird – es zählen neben den Hard Facts auch immer die Soft Facts wie die Beziehung zum Nachfolger und die Beziehung des Übernehmers zu den Mitarbeitern.
Wie können Berater unterstützen?
Berater sind unbefangen, objektiv und nehmen sich Zeit. Sie führen und koordinieren den gesamten Prozess der Übergabe. Wichtig ist dabei, dass auch die menschliche Beziehung zwischen Berater und Kunden passt. Auftragsklärungsgespräche sind immer kostenlos.